EACEA
Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur

Service tools

Navigation path

  •  Drucken

Maßnahme 1: Gemeinsame Projekte (GP)

Gemeinsame Projekte (GP) werden auf Institutionsebene durchgeführt. Gemeinsame Projekte fördern in Form von multilateralen Partnerschaften zwischen Hochschuleinrichtungen in der EU und den Partnerländern den Austausch von Kenntnissen und Know-how zwischen: Hochschulen in der EU und Einrichtungen in den Partnerländern sowie in manchen Fällen zwischen Einrichtungen in den Partnerländern untereinander. Gemeinsame Projekte werden von den Einrichtungen selbst durchgeführt. Relevante Themen für Gemeinsame Projekte können unter anderem Lehrplanentwicklung, Hochschulführung sowie die Schaffung besserer Verbindungen zwischen dem Hochschulwesen und der Gesellschaft insgesamt sein.

Zwei Kategorien von Gemeinsamen Projekten können gefördert werden:

  1. "Nationale Projekte" sollen dem Partnerland zugutekommen und sich auf die vom Bildungsministerium für dieses Partnerland festgelegten nationalen Prioritäten konzentrieren.
  2. "Mehrländerprojekte" sollen mehr als einem Partnerland zugutekommen. Sie konzentrieren sich auf regionale Prioritäten, die allen Partnerländern innerhalb einer spezifischen Region gemeinsam sind. Sie können auch auf eine „nationale Priorität“ eingehen, die allen teilnehmenden Partnerländern gemeinsam ist.

Nationale und regionale Prioritäten sind in den Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen festgelegt.

An Mehrländerprojekten können Partnerländer aus verschiedenen Regionen beteiligt sein, sofern das Thema des Vorschlags für alle der teilnehmenden Partnerländer als regionale oder nationale Priorität identifiziert ist.

Grundsätzlich beträgt die höchstmögliche Projektlaufzeit für Gemeinsame Projekte 36 Monate.

Last update: 12/12/2013  Print | Top of page