EACEA
Education, Audiovisual and Culture Executive Agency

Service tools

Navigation path

  •  Drucken

Über Eurydice

Auf dieser Seite:

Aufgabe und Aktivitäten

Die Aufgabe des Eurydice-Netzes ist:

den Verantwortlichen für die Bildungssysteme und Bildungspolitiken in Europa europaweite Analysen und Informationen bereitzustellen, die sie in ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

Das Eurydice-Netz befasst sich in erster Linie damit, wie Bildungssysteme auf allen Ebenen in Europa strukturiert und organisiert sind. Eurydice stellt eine Vielfalt an Informationen zu Verfügung, und zwar:

  • Detaillierte Beschreibungen und Übersichten über die nationalen Bildungssysteme  (Nationale Bildungssysteme und-politiken)
  • Vergleichende thematische Berichte zu spezifischen Themen die von gemeinschaftlichem Interesse sind (Berichte zu Bildungsthemen)
  • Indikatoren und Statistiken (Schlüsselzahlen)
  • Eine Reihe von Zahlen und Fakten im Bereich Bildung (z.B. nationale Bildungsstrukturen, Schul- und akademische Kalender, Vergleiche von Lehrergehältern und Unterrichtszeiten während der Pflichtschulzeit) (Fakten und Zahlen)

Alle Studien sind kostenlos auf dieser Website erhältlich und können in gedruckter Form auf Anfrage bestellt oder versandt werden. Dank des RSS-Feeds können Sie auch jederzeit über unsere Neuerscheinungen informiert werden.

Organisation

Das Eurydice-Netz unterstützt und fördert die europäische Zusammenarbeit im Bereich des lebenslangen Lernens durch die Erstellung von Studien von gemeinschaftlichem Interesse und durch die Bereitstellung von Informationen über die Bildungssysteme und -politiken in 36 Ländern.

Eurydice besteht aus:

  • 40 nationalen Eurydice-Stellen mit Sitz in allen 36 in dem EU-Programm für lebenslanges Lernen teilnehmenden Ländern (28 EU Mitgliedstaaten, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Montenegro, Serbien, Türkei, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz)

Das Eurydice-Netz ist seit 1980 ein von der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten eingerichteter strategischer Pfeiler, der die europäische Zusammenarbeit im Bereich Bildung unterstützt. Seit 2007 ist das Eurydice-Netz Teil des EU-Programms für Lebenslanges Lernen, im Rahmen dessen es zur Entwicklung der Bildungspolitik und Kooperation auf Europäischer Ebene beiträgt.

Zusammenarbeit mit anderen Partnern   

Eurydice arbeitet eng mit verschiedenen europäischen und internationalen Organisationen zusammen.

Seit 1995 veröffentlicht Eurydice zum Beispiel die Reihe Schlüsselzahlen, die auf  partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Eurostat (Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften) beruht. Das breite Spektrum an Indikatoren, das diese Publikation enthält, kann Dank dieser engen Kooperation regelmäßig aktualisiert werden. Seit 2005 ist auch CRELL (Zentrum für Forschung zum lebenslangen Lernen) ein wichtiger Partner im Bereich 'Indikatoren'.

Auf Grund des immer deutlicher werdenden Zusammenspiels zwischen Bildung und Ausbildung arbeitet Eurydice eng mit Cedefop (Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung) zusammen. Die gemeinsame Veröffentlichung der  Publikation Strukturen der schulischen und beruflichen Bildungssysteme in Europa ist ein konkretes Resultat dieser Zusammenarbeit. ETF (Europäische Stiftung für Berufsbildung), ein weiterer wichtiger Eurydice Partner, trägt ebenfalls zur Erstellung dieser Publikation bei.

Eurydice arbeitet auch mit der Europäischen Agentur für Entwicklung in der Sonderpädagogischen Förderung zusammen.

Schließlich unterstützt die Eurydice Zentralstelle die Europäische Kommission in ihrer Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen wie zum Beispiel dem Europarat, der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur).

 

Zuletzt aktualisiert: 20/01/2014  Drucken | Seitenanfang